104

Esslingen

Der Fluglärm lässt die Berkheimer nicht ruhen

Ulrich Stolte, veröffentlicht am 28.10.2008
Foto: Rudel

Esslingen - Die Berkheimer Bürger mutmaßen, dass mit dem neuen Korridor zum Stuttgarter Flughafen auch der Fluglärm über Berkheim zugenommen hat. Bei einer öffentlichen Aussprache am Montag versuchte die Flugsicherung, das zu entkräften.


  Von Ulrich Stolte

 
Die Stimmung in der Osterfeldhalle in Esslingen-Berkheim ist streckenweise sehr gereizt gewesen. Auf der einen Seite saßen mehr als 200 Bürger und der Berkheimer Ortschaftsrat, denen der Fluglärm zu viel ist. Auf der anderen Seite verteidigte sich die Stuttgarter Flugsicherung, die mit Grafiken zu beweisen versuchte, dass der Lärmpegel gleich geblieben sei. Der Unmut in Berkheim war ausgelöst worden, als im Sommer bekannt wurde, dass die Flugsicherung 2006 einen neuen Anflugkorridor eingerichtet habe - weil das Vorkriegs-Funkfeuer durch ein zeitgemäßes Funkfeuer ersetzt wurde.

Der neue Korridor ist etwas breiter als der alte

Dieser neue Korridor ist etwas breiter als der alte. Daraus leiteten die Berkheimer ab, dass nun verstärkt Flugzeuge über ihre Dächern hinwegbrausen würden. Helmut Montag von der Stuttgarter Flugsicherung präsentierte Ausdrucke seines Überwachungssystems, auf dem die Flugbewegungen über Jahre hinweg gespeichert sind. Nach seinen Daten hat sich das Flugverhalten der Piloten nicht geändert. Sie würden ihrem Kurs südlich von Berkheim folgen wie eh und je. Denn die Flugstrecke sei gleich geblieben, und nur diese Strecke sei maßgeblich für den Piloten.

Den 200 Berkheimer Bürgern genügte diese Antwort nicht, auch nicht der Initiative "Bürger aktiv", die eine Umfrage gestartet hatte: "Hat der Fluglärm seit 2006 zugenommen?", wurde gefragt. Rund 700 Bürger hatten mit "ja" geantwortet, nur vier Befragte mit "nein". "Das ist unseriös", wetterte der Flughafensprecher Volkmar Krämer: "Wenn Sie die Bürger fragen, ob die Steuern gesenkt werden sollen, antwortet auch jeder mit ja." Die Bürgerinitiative mutmaßte, dass die Flugzeuge im neuen Korridor früher abdrehen würden und näher an Berkheim herankämen, doch auch das versuchte Helmut Montag zu entkräften. Das Misstrauen blieb jedoch.

"Hier geht die Sicherheit vor"

Woher kommt dann der Fluglärm, der den Berkheimern zuviel wird? Und woher kommen die Maschinen, die sie über den Dächern sehen? Das wurde im Laufe der Versammlung mehrfach gefragt. Montags Antwort: Die Flugsicherung kann die Piloten aus Sicherheitsgründen einen Kurs auch direkt über Berkheimer Dächer fliegen lassen. Meistens wegen Gewitter oder dann, wenn sich zwei Flugzeuge zu nahe kommen: "Hier geht die Sicherheit vor", so Helmut Montag.

Ebenso hatte er eine Erklärung für die nächtlichen Flüge: Es gebe vier Postmaschinen, und manchmal gebe es Militär- und Ambulanzflüge bei Nacht. Auch die Beobachtung von Bürgern in Esslingen und auf dem Schurwald, dass Flugzeuge aus bisher unbekannten Richtungen nach Stuttgart steuerten, konnte Montag erklären: 2006 sei eine Luftstraße geändert worden, allerdings flögen die Maschinen in solchen Höhen, dass man sie tagsüber nicht höre, nur bei Nacht.

Es wurde bei der Versammlung auch nach Lösungen gefragt. Hier sieht die Flugsicherung wenig Spielraum. Der einzige Vorschlag: Man müsste den Piloten zwingend vorschreiben, mit dem Autopiloten das Rollfeld anzusteuern. Dann wären sie noch exakter auf Kurs südlich von Berkheim.
 
Mehr aus Stuttgart & Region
Anzeigen