1763877

Silikon-Dampfbox

Schwabbeliges Vergnügen

Christiane Wild, veröffentlicht am 07.06.2009
Foto: StZ

Knallrot liegt die Silikonform auf dem Küchentisch und wirkt ein wenig fremd neben dem herkömmlichen Kochgeschirr. In der Hand schwabbelt das Gefäß hin und her, schwups - schon liegt es auf dem Boden. Glücklicherweise ist Silikon praktisch unverwüstlich.


  Von Christiane Wild

 
Wir schneiden die Kartoffeln in Räder, füllen sie in die Dampfbox und schieben sie in den Ofen. Die Garzeit berechnen wir nach einer Tabelle, im Rezept gibt es nur Angaben zur Zubereitung in der Mikrowelle. Bei 200 Grad sollen die Scheiben nach unsrer Rechnung in acht Minuten gar sein. Wir sind optimistisch - vor allem, weil wir hungrig sind. Um den Garzustand zu prüfen, hilft der Blick in die Röhre nicht, von außen sieht man nur die Form. Wir öffnen den Ofen. Die Box hat in der Mitte eine Lasche, die man anheben soll, um sich Gewissheit zu verschaffen. Leider ist die Lasche derart heiß, dass man sich prompt die Finger verbrennt. Ein Vorsichtshinweis wäre schön gewesen, denkt man und hält die verbrannten Stellen unters kalte Wasser.

Als Nächstes muss man feststellen, dass die Kartoffeln ein bisschen ins Schwitzen gekommen sind. Von gar kann aber keine Rede sein. Also schiebt man das Ganze zurück in den Ofen, vertröstet die als Testesser geladenen Freunde und vertreibt sich die Zeit damit, zwei Eier "nicht zu stark" zu schlagen. Das hätte man sich präziser gewünscht. "Nicht hart, aber schaumig", kommt es von den Anwesenden, die sich einer gewissen Kochexpertise erfreuen. Im Minutentakt prüft man den Garzustand der Kartoffeln und die eigene Geduld. Erst zwanzig Minuten später sind die Scheiben durch und können mit den Eiern vermischt werden. Fertig ist das Gericht noch immer nicht, es muss noch mal in den Ofen - laut Tabelle für drei Minuten, wir sind skeptisch.

Zu Recht, wie sich herausstellt. Nach einer Stunde Gesamtzubereitungszeit ist die Tortilla endlich fertig: Die Kartoffeln sind gar, die Eier fest, das Ganze hat eine goldbraune Kruste. In kurzer Zeit, wie vom Hersteller versprochen, hat sich die Tortilla zwar nicht zubereiten lassen, noch besteht aber die Chance, ein "schmackhaftes Gericht" auf dem Teller zu haben. "Schmeckt wie Tortilla immer schmeckt: langweilig", urteilt einer der Testesser. Abgesehen von persönlichen Vorlieben scheint das Gericht also geglückt zu sein.

Bleibt die Frage, welchen Vorteil die 25 Euro teure Dampfbox gegenüber einer herkömmlichen Auflaufform hat. Dem Hersteller fällt keine schlaue Antwort ein: "Die Eigenschaften der Dampfbox bleiben bei hohen Temperaturen im Mikrowellenherd, Backrohr oder Geschirrspüler intakt und sie kann immer wieder benutzt werden", heißt es in der Produktbeschreibung. Mindestvoraussetzung eines jeden Haushaltsgeräts möchte man meinen. Den Vorschlag des Herstellers, das Gericht in der Silikonbox zu servieren, ignorieren wir. Schließlich isst das Auge mit. Keine neue, aber eine zutreffende Erkenntnis.

Bewertung
*

Legende
* = Finger weg
** = Vorsicht
*** = Nochmals überdenken
**** = Könnte sich lohnen
***** = Zugreifen
 
Anzeige